Mittwoch, 1. Juli 2015

wenn jetzt Sommer wär...

Ich habe mich entschieden: der Rahmen im Garten braucht doch noch etwas MEHR...

Ich mag Schriftzüge, also habe ich mir was ausgesucht und zwei passende Schriftarten gefunden.

Die eine kam mit einem Beamer auf ein großes Brett (nur dass ich die Buchstaben so zusammengerückt habe, dass sie sich immer gegenseitig berühren),


die andere habe ich mittels "mit Druck die Umrisse auf einem Ausdruck mit nem Bleistift nachzeichnen" auf kleinere Bretter übertragen.


Dann habe ich die Wörter ausgesägt,




und dann die Kanten geschliffen und alles mit Wetterschutz in weiß angemalt (leider habe ich da anscheinend das knipsen vergssen).

Stellprobe.


Anbringen der Wörter mittels Schrauben durch den Rahmen.





Löcher spachteln, schleifen, nachmalen und die LED Lichter neu ausrichten und jetzt bin ich auch zufrieden ;)






Ich mag den Song, die Erinnerung an schönere Tage wenn es kalt ist und die "Mahnung" es zu genießen wenn es schön ist.

http://www.heim-elich.blogspot.de/p/uber.html



Donnerstag, 25. Juni 2015

vertikaler Stamm

na, wer erkennt die Filmreferenz?

Ich habe meinen "Vorgarten" etwas Aufmerksamkeit geschenkt.

Vorher:


Nach langem suchen, habe ich die richtige Pflanze gefunden.
Kriterien: soll nicht so groß werden, dass Sie vor die Fenster im OG reicht, aber groß genug um irgendwann die blöde Laterne zu blockieren.
Nicht zu teuer.
Keine gelben Blüten.
Immergrün (denn im Herbst und Winter nervt die Laterne schließlich am Meisten).
Passend zur Hecke daneben.


Ich habe genau die Mitte der Fläche (und damit auch Mittig vor dem Fenster) ausgemessen und dann das Bäumchen eingebuddelt.


Hier noch etwas, das mich im Vorgarten störte: ein Sandhaufen (Reste vom Unterbau der Terasse), denn der führte zu unnötig viel Sand im Haus und dazu, dass Besuch nicht direkt vor dem Haus parken kann.


Also ran an die Arbeit mit Schaufel und Schubkarre.


Neue Heimat: Hinter dem Haus, in einem "Big Bag" auf einer alten Palette die ich noch hatte (was hoffentlich auch dafür sorgt, dass sich nicht wieder so viel Unkraut im Sand sammelt). Irgendwann will ich den Sand für den Unterbau der noch zu entstehenden Gartenhütte verwenden.


War insgesamt ziemlich genau ein kubik Meter.


Und hier die nachher Bilder (inklusive des versprochenen aktuellen Bilds der Hecke)



 


Langsam werde ich doch noch zum Garten-menschen, aber wirklich nur ganz langsam ;)

http://www.heim-elich.blogspot.de/p/uber.html



Mittwoch, 17. Juni 2015

Ostgrenze

Langsam aber sicher macht sich der Garten, was dazu führt, das mich plötzlich Dinge stören die ich vor 2 Jahren noch spitze fand. In diesem Fall der Zaun nach Osten. Ich bin immer noch dankbar, dass einer da ist, aber er ist leider absolut krumm und schief. Er steht auch nicht auf meinem Grundstück, sondern auf dem der Nachbarin und die möchte keinen Efeu dran haben...

Also habe ich mir überlegt, wo die Hecke vorne so schön wächst und gedeiht (muss dringend aktuelle Bilder machen) könnte ich doch die gleichen Pflanzen in kleiner (=günstiger) davor setzten und mit etwas Geduld wird die Ostgrenze dann immer schöner.

Um dabei dann auch die Höhenunterschiede etwas auszugleichen und um das Rasenmähen zu erleichtern wollte ich eine Begrenzung. Wie permanent der Wunsch ist weiß ich noch nicht, also habe ich mich erst mal für eine Lösung aus Holz entschieden.



Ich war mir nicht sicher, ob es zwingend Lack (wer hier länger liest, weiß inzwischen wie sehr ich lackieren liebe *Ironie*) sein muss oder auch Lasur geht. Auf bauen.de habe die Antwort gefunden, und entsprechend dem Holz erst mal zwei Schichten Lasur verpasst.

 

Während das trocknete habe ich schon mal die Erdarbeiten erledigt.



Mit etwa 25cm langen Leisten, jeweils an der Rückseite der Bretter geschraubt, die ich wiederum an die Länge der Zaunelemente dahinter angepasst habe (dabei war mein neuster Werkstatt-Schatz eine große Hilfe) kamen die Bretter dann an die entsprechende Kante. Damit es gerade wird habe ich vorher eine Schnur gespannt und diese und eine Wasserwaage haben bestimmt wie tief ich die Bretter mit dem gummibesetzten Hammer in die Erde geschlagen habe. Außerdem habe ich die Bretter jeweils da wo sie aufeinander treffen mit einem Reststück Holz miteinander verbunden.



Der Höhenunterschied vom Gras vor der Kante (den ich schon etwas ausgeglichen hatte) ist mir hier im Vordergrund immer noch etwas stark *grrrml - vielleicht am Wochenende*... 


Und hier die Ecke


Bevor die Heckenfplanzen kommen werde ich noch weiter versuchen das Gras davon abzubringen hinter der Abgrenzung zu wachsen (abstechen und umdrehen habe ich dazu als Tipp erhalten)


Und in zwei bis drei Jahren dürfte der schiefe Zaun dann deutlich weniger auffallen.


Und ich schaue ja draußen am liebsten auf reichlich grün.



http://www.heim-elich.blogspot.de/p/uber.html



Mittwoch, 10. Juni 2015

Bday 2015

Geht es Euch auch so, dass man -so als Nicht-Mehr-Kind- eher eine bis mehrere Wochen hat in denen man Geschenke bekommt als einen Tag? Naja und dann muss man ja auch erst mal noch Gutscheine einlösen und als blogger dann noch aufräumen und Fotos machen.

So oder so is es schön, wenn die Lieben an einen denken und man ein paar neue Schätze sein eigen nennen darf. Hier nun also über einen Monat nach dem eigentlichen Tag meine blogwichtigen (=im Bezug zu heim-elich stehenden) Geschenke.

Ein neuer Wasserkocher und Toaster, natürlich in weiß - nach langem suchen habe ich mir diese gewünscht, da sie nicht aus Plastik sind, sondern aus lackiertem Metall.
 

Zwar von der Konkurrenzfirma Kenwood (k-mix Serie), aber super passend zu meiner Kitchen Aid.



Schick waren die Vorgänger zwar auch total, aber der Toaster war einfach nicht mehr reparabel und den Wasserkocher musste ich eigentlich nach jeder Nutzung entkalken, weil man das ja sonst immer direkt gesehen hat...


Und dann noch dieses neue Spielzeug:


An der dauerhaften Aufbewahrungslösung arbeite ich noch, aber ich frage mich schon jetzt, wie ich so lange ohne eine eigene Kappsäge ausgekommen bin...

http://www.heim-elich.blogspot.de/p/uber.html



Mittwoch, 3. Juni 2015

Glühbirnenwechsel und Schrauben Trick

Die rechte Lampe vor meiner Haustür ging nicht mehr :(
Das ist vor allem deshalb ärgerlich, weil ich extra welche mit LED Leuchtmitteln gekauft hatte. Aber ärgern hilft ja auch nicht, also frisch ans Werk.

Leider ging es nicht wirklich voran denn die obere Schraube ließ sich nicht drehen - vergniesgnaddelt (wie wir in meiner Familie sagen) :(
Daraufhin habe ich zunächst den pinterest Trick mit dem Gummiband probiert, half aber leider nicht.

Glück im Unglück: dadurch, dass die Schraube unten an der Lampe raus ging lag die obere ein Stück weit frei.
Also habe ich meinen alten Trick benutzt und mit der Eisensäge eine Schlitz-Schraube draus gemacht (ja, leider hat das Gehäuse dabei ein paar Kratzer bekommen, allerdings sahen die nach einmal drüber wischen gleich nicht mehr so fies aus und auch 2m große Gäste können die Obere Seite der Lampe nur von einer Leiter aus sehen.




Und: es war tatsächlich das Leuchtmittel kaputt *grmmml!*


Zum Glück hatte ich eine Halogenbirne die angeschaltet ziemlich genau so aussieht im Sammelsorium, ebenso wie eine neue Schraube für die Lampe. (Ich hätte auch gerne beide Glühbirnen gewechselt, aber rechts lässt sich keine der Schrauben mehr bewegen und so lange sie geht will ich da jetzt auch keine schlafenden Hunde wecken... Vielleicht besorge ich aber noch mal eine baugleiche zweite LED)


http://www.heim-elich.blogspot.de/p/uber.html



Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...
Pin It button on image hover